SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

BPjM äußert sich erneut zum Thema Posendarstellung

Details zur Spruchpraxis und Indizierungsstatistik 2017

Anfang 2015 wurden durch das 49. Strafrechtsänderungsgesetz u.a. die Tatbestände der Kinder- und Jugendpornografie verändert. Die BPjM veröffentlichte diesen Monat einen ausführlichen Bericht zu dem Thema und wie sie damit umzugehen hat. Wir fassen die wichtigsten Einzelheiten hier zusammen.

Vorher galt nur die sexuelle Handlung von, an oder vor Kindern bzw. Jugendlichen als kinderpornografisch. Seit dem gilt das aber auch für "Posendarstellung" (siehe Bundesprüfstelle), also die Darstellung Minderjähriger in unnatürlicher, geschlechtsbetonter Körperhaltung nach § 15 Abs. 2 Nr. 4 JuSchG (wobei auch strafrechtliche Relevanz nach § 184c StGB nicht auszuschließen ist). Diese bedarf keine Abbildungen der Realität, hier reicht auch eine „wirklichkeitsnahe virtuelle Darstellungen von Mädchen und Jungen“ aus. Es spielt hier auch keine Rolle, ob die dargestellten Protagonistinnen nackt oder nur teilbekleidet sind, die „Körperhaltung oder eingenommenen Pose (z.B. Spreizen der Beine) die unnatürliche Geschlechtsbetontheit ergibt“, ist ausreichend. Außerdem wurde die „sexuell aufreizende Wiedergabe der unbekleideten Genitalien oder des unbekleideten Gesäßes eines Kindes“ als weiterer Tatbestand erweitert.

Maßgeblich ist hier „das äußere Erscheinungsbild der dargestellten Person, insbesondere nach der körperlichen Entwicklung und den Gesichtszügen“. Die "Posendarstellung" bewegt sich dabei noch unterhalb der Schwelle zur Kinder- und Jugendpornographie, kann jedoch den Einstieg in kinderpornographische Angebote fördern. „Solche Darstellungen gefährden Kinder und Jugendliche, weil sie einen Eindruck der Normalität des sexuellen Umgangs von Erwachsenen mit Minderjährigen vermitteln und die kindliche Neugier wecken.“ – so die weitere Auslegung.

Die ersten Anwendungen dieser Änderungen haben wir in den letzten Jahren und Monaten bereits mitbekommen. Die FSK und USK setzten es bei der Beurteilung von Filmen/Serien und Games um: Im Januar 2018 berichteten wir, dass eine Folge der Animeserie My Girlfriend is a faithful Virgin Bitch von der FSK keine Freigabe erhielt.

Vorher bekamen schon einige Games wegen der gleichen Problematik Schwierigkeiten: 2016 hat die USK eine Freigabe für die Games Criminal Girls 2 und Valkyrie Drive: Bhikkhuni wegen des sexuellen Kontextes verweigert. Beide Spiele wurden daher nicht in Deutschland veröffentlicht, letzteres bekam auch in Australien kein Rating (genauso wie MeiQ: Labyrinth of Death und Omega Labyrinth Z, außerdem wurde Gal Gun: Double Peace in Neuseeland verboten).

Und auch bei Senran Kagura: Peach Beach Splash, welcher im Oktober 2017 veröffentlicht wurde, sah es erst danach aus, denn die USK wollte auch hier keine Freigabe erteilen. In der zweiten Instanz gab es dann überraschend ein USK 16-Kennzeichen, welches in der dritten Instanz final auf "Keine Jugendfreigabe" hochgesetzt und das Game doch bei uns auf den Markt gebracht wurde. Außerdem wurde Gal Gun 2 die Freigabe vor kurzem verweigert.

Zu Indizierungen führten die Freigabeverweigerungen bei Animeserien oder- games bisher noch nicht, zumindest nicht im physischen Datenträgerbereich. Da die BPjM keine indizierten Onlineangebote bekannt gibt, ist dies aber in dem Fall nicht ganz auszuschließen. Es gab aber einige Indizierungen und Folgeindizierungen alter Filme und Bücher/Comichefte, die nach der aktuell gültigen Gesetzeslage unter oben genannter Kinder- oder Jugendpornografie fallen. So wurde zum Beispiel Love Strange Love (1982) auf Liste B gesetzt.

Insgesamt nahmen die Indizierungen wegen einfacher und harter Pornografie im Jahr 2017 stark zu, der Anstieg bei letzterer ist auf die konsequente Anwendung der erwähnten Gesetzesänderung zurückzuführen. In den meisten Fällen handelte es sich dabei um frei zugängliche Internetangebote, manchmal aus dem Hentai-Bereich. Insgesamt stammt mehr als die Hälfte der Indizierungen 2017 aus diesem Bereich, gefolgt von Medien mit rassistischem Gedankengut. Medien mit Gewaltdarstellung nehmen nur noch einen deutlich kleineren Teil ein, was man auch an den wenigen neuen Indizierungen bei Filmen oder Spielen merkt.

Besonders erwähnenswert ist aber auch die Listenstreichung des Buches "Josefine Mutzenbacher - Die Geschichte einer wienerischen Dirne, von ihr selbst erzählt" (siehe entsprechende News für weitere Informationen).

Aktuelle Meldungen

Der Goldene Handschuh kommt ungeschnitten ab 18 Jahren in die deutschen Kinos
Wrong Turn: Details zu den deutschen Uncut-Mediabooks von Nameless
The Bad Man - FSK lehnt sogar um 20 Minuten geschnittene Fassung ab
Blade - Horrorfilm mit Wesley Snipes ist nicht mehr indiziert
Jason goes to Hell - Die Endabrechnung ist vom Index
Das Ding aus einer anderen Welt: 4-Disc Deluxe Edition von Turbine im März 2019
Alle Neuheiten hier

Kommentare

28.02.2018 00:12 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 385
Einerseits eine wirklich gute Entscheidung (handelt es sich hier ja um Minderjährige in sexueller Haltung)

Allerdings,wenn ich mir das hier so durchlese... müsste man da, weil mir das jetzt auf Anhieb so eingefallen ist, nicht solche Sachen wie „South Park“ beschlagnahmen?
Auch wenn es Satire und schwarzhumorige Gesellschaftskritik ist, müsste ein Gericht dies doch tun, denn was da so abgeht in der Serie!?

Das Problem: die Staffeln sind FSK 16, also abgesegnet von jeglicher Indizierung/Beschlagnahme!


Oder versteh ich das jetzt einfach nur falsch? Sorry, ist schon spät, gerade erst Heim gekommen.


28.02.2018 00:14 Uhr - TheRealAsh
5x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.082
Bevor es ausarten sollte, möchte ich mich bei der Redaktion für die Berichterstattung bedanken bei diesem wichtigen Thema, das gerade auf dieser Seite meines Erachtens sehr sensibel gehandhabt wird. Bitte weiter so!

28.02.2018 00:18 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 385
28.02.2018 00:14 Uhr schrieb TheRealAsh
Bevor es ausarten sollte, möchte ich mich bei der Redaktion für die Berichterstattung bedanken bei diesem wichtigen Thema, das gerade auf dieser Seite meines Erachtens sehr sensibel gehandhabt wird. Bitte weiter so!


Ja an dieser Stelle auch nochmal von mir! :) Weiter so!

28.02.2018 00:20 Uhr - Kerry
1x
Insgesamt nahmen die Indizierungen wegen einfacher und harter Pornografie im Jahr 2017 stark zu, der Anstieg bei letzterer ist auf die erwähnte Gesetzesänderung zurückzuführen.
---------------
Dies verstehe ich nicht so ganz.
Pornographie mit minderjährigen Darstellen ist und war so ziemlich auf der ganzen Welt verboten, folglich dürfte es hier auch nicht allzuviele offen zugängliche Angebote geben, welche indiziert werden müssten. Wohingegendie "Grauzone", welche zwar in Deutschland verboten, jedoch sonstwo erlaubt ist, wohl ebenfalls recht begrenzt sein dürfte - vielleicht mit Ausnahme der genannten Mangas.
Pornographie mit volljährigen Darstellen ist zwar jugendgefährdend, jedoch nicht strafbar und für Erwachsene erlaubt. Ebenso ist hier die Zahl der einschlägigen Angebote im WWW schier endlos, die BPJM braucht hier nur zuzugreifen.

28.02.2018 00:27 Uhr - Rigolax
Die ersten Anwendungen dieser Änderungen haben wir in den letzten Jahren und Monaten bereits mitbekommen. Die FSK und USK setzten es bei der Beurteilung von Filmen/Serien und Games um:


Warum sollte die Strafrechtsänderung einen Unterschied in diesem Punkt gemacht haben? Derartige Inhalte waren vorher schon schwer jugendgefährdend, hätten also keine Kennzeichnung der USK/OLJB erhalten können. Das ergibt doch keinen Sinn.

28.02.2018 00:40 Uhr - FordFairlane
1x
Schon mal 13 Jährige Models gesehen, wie die Posen und sich in Medien, Bildern, usw zeigen.
Warum fängt man nicht da an!

28.02.2018 00:49 Uhr - Ned Flanders
28.02.2018 00:12 Uhr schrieb Weltraumgott
Einerseits eine wirklich gute Entscheidung (handelt es sich hier ja um Minderjährige in sexueller Haltung)

Allerdings,wenn ich mir das hier so durchlese... müsste man da, weil mir das jetzt auf Anhieb so eingefallen ist, nicht solche Sachen wie „South Park“ beschlagnahmen?
Auch wenn es Satire und schwarzhumorige Gesellschaftskritik ist, müsste ein Gericht dies doch tun, denn was da so abgeht in der Serie!?

Das Problem: die Staffeln sind FSK 16, also abgesegnet von jeglicher Indizierung/Beschlagnahme!


Oder versteh ich das jetzt einfach nur falsch? Sorry, ist schon spät, gerade erst Heim gekommen.



Meiner Meinung nach kann man South Park und diese oben genannten Titel nicht wirklich vergleichen.
South Park ist schon von der Darstellung der Figuren her nicht wirklich ernst zu nehmen. Das sieht bei den genannten Titel da schon anders aus. Diese Figuren auch wenn sie nicht real sind, haben aber irgendwie mehr mit einem Menschen in dem fall Kind zutun als Kenny u co.

28.02.2018 01:40 Uhr - DerHausmeister
Wie man schon merkt, sind hier insbesondere so Manga Sachen mit Hentai-Einschlägen betroffen. Ich weiß, dass es insbesondere in diesen Bereichen nicht unüblich ist, dass auch die Sexualität von Minderjährigen thematisiert wird. Dennoch fand ich es schon immer etwas problematisch, wie provokant die Posen und ich nenne es jetzt mal "Charaktermodelle" dabei ausfallen. Daher bin ich absolut für diese Gesetzregelung.

28.02.2018 07:27 Uhr - The Undertaker
DB-Co-Admin
User-Level von The Undertaker 35
Erfahrungspunkte von The Undertaker 40.504
28.02.2018 00:20 Uhr schrieb Kerry
Insgesamt nahmen die Indizierungen wegen einfacher und harter Pornografie im Jahr 2017 stark zu, der Anstieg bei letzterer ist auf die erwähnte Gesetzesänderung zurückzuführen.
---------------
Dies verstehe ich nicht so ganz.
Pornographie mit minderjährigen Darstellen ist und war so ziemlich auf der ganzen Welt verboten, folglich dürfte es hier auch nicht allzuviele offen zugängliche Angebote geben, welche indiziert werden müssten.

Die BPjM schreibt, es ist auf die konsequente Anwendung der Änderung zurückzuführen, das habe ich in der News noch ergänzt. 2016 waren es schon viele Indizierungen deshalb und jetzt noch mehr. Das BKA scheint da vorallem mehr Anregungen zu geben.

28.02.2018 07:29 Uhr - Berny
5x
28.02.2018 00:49 Uhr schrieb Ned Flanders
28.02.2018 00:12 Uhr schrieb Weltraumgott
Einerseits eine wirklich gute Entscheidung (handelt es sich hier ja um Minderjährige in sexueller Haltung)

Allerdings,wenn ich mir das hier so durchlese... müsste man da, weil mir das jetzt auf Anhieb so eingefallen ist, nicht solche Sachen wie „South Park“ beschlagnahmen?
Auch wenn es Satire und schwarzhumorige Gesellschaftskritik ist, müsste ein Gericht dies doch tun, denn was da so abgeht in der Serie!?

Das Problem: die Staffeln sind FSK 16, also abgesegnet von jeglicher Indizierung/Beschlagnahme!


Oder versteh ich das jetzt einfach nur falsch? Sorry, ist schon spät, gerade erst Heim gekommen.



Meiner Meinung nach kann man South Park und diese oben genannten Titel nicht wirklich vergleichen.
South Park ist schon von der Darstellung der Figuren her nicht wirklich ernst zu nehmen. Das sieht bei den genannten Titel da schon anders aus. Diese Figuren auch wenn sie nicht real sind, haben aber irgendwie mehr mit einem Menschen in dem fall Kind zutun als Kenny u co.


Was beim Beispiel South Park noch mildernd dazukommt, ist die klare optische Abgrenzung von Kindern, deren Körperbau von den Zeichnern so heruntergeschraubt ist, dass er den Erwachsenen gerade mal bis zu den Knien reicht. Und überhaupt, sexuelle Posen sind mir da auch noch nie aufgefallen, dafür reichen die Animationen doch garnicht.. Wie kommt man in diesem Zusammenhang überhaupt auf South Park? :D

28.02.2018 09:02 Uhr - neothechosenone
5x
In "A Kite" werden minderjährige Schulmädchen missbraucht und der Geschlechtsverkehr wird pornographisch explizit dargestellt und der Film ist ab 18 Jahren freigegeben. Die Indizierungspraxis war schon immer und bleibt völlig willkürlich.

Der Artikel 5 des Grundgesetzes

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist.

Denn eine Beschlagnahme ist nichts anderes als Zensur.

28.02.2018 09:06 Uhr - Rayd
User-Level von Rayd 5
Erfahrungspunkte von Rayd 311
Zum Thema South Park fallen mir höchstens die Raisin Girls ein.

28.02.2018 09:40 Uhr - Kerry
4x
28.02.2018 07:27 Uhr schrieb The Undertaker
Die BPjM schreibt, es ist auf die konsequente Anwendung der Änderung zurückzuführen, das habe ich in der News noch ergänzt. 2016 waren es schon viele Indizierungen deshalb und jetzt noch mehr. Das BKA scheint da vorallem mehr Anregungen zu geben.

Eine Konstellation, welche mir ganz und gar nicht gefällt.
Staatliche Behörde A spielt der staatlichen Behörde B die Bälle zu, um die Bürger in ihrer Freiheit einschränkenden Entscheidungen zu treffen. Mangels Offenlegung der getroffenen Entscheidungen kann keinerlei Kontrolle ebenjener stattfinden. Und auch kein Gericht bekommt diese Anordnungen jemals zu Gesicht.
Mit den Anforderungen eines modernen Rechtsstaates hat dies nur äußerst wenig zu tun.

28.02.2018 10:57 Uhr - Thomi
4x
28.02.2018 09:02 Uhr schrieb neothechosenone
In "A Kite" werden minderjährige Schulmädchen missbraucht und der Geschlechtsverkehr wird pornographisch explizit dargestellt und der Film ist ab 18 Jahren freigegeben. Die Indizierungspraxis war schon immer und bleibt völlig willkürlich.

Der Artikel 5 des Grundgesetzes

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist.

Denn eine Beschlagnahme ist nichts anderes als Zensur.


Völlig richtig. Es ist eine ungeheure Frechheit, dass man so an fiktive Werke herangeht. In der Sonne räkeln ist böse, und töten ist ok. Das ist am Ende das, was man aus der Debatte mitnimmt. In Kinder des Zorns massakrieren Kinder Erwachsene und andere Kinder auf grausamste Weise und es ist nicht gezeichnet. Aber bloß weil niemand seinen Hintern in die Kamera hält, ist es okay. Alles klar... Dann können wir uns bald von einem ganzen Zweig Animes hierzulande verabschieden. Hallelulja, so wird man den Raupkopierern Herr.

28.02.2018 12:10 Uhr - Cocoloco
2x
Hier wird der Begriff der Pornographie seeehr weit ausgedehnt. Posendarstellung in Unterwäsche ist KEINE Pornographie. Vielleicht sollte sich die Damen und Herren mal die Definition von Pornographie durchlesen. Pornographie und Erotik sind zwei unterschiedliche Sachen.
Damit nicht genug, wird das noch in einem Topf mit echter Kinderpornographie geworfen, wtf. Ein Hohn für die Opfer!

Dann noch schwammige Formulierungen wie „wirklichkeitsnahe virtuelle Darstellungen von Mädchen und Jungen“ Wirklichkeitsnah? wann fängt an etwas wirklichkeitsnah zu sein? Wer entscheidet das? wie kann so eine undefinierte und schwammige Formulierung ein Gesetz werden? Und was ist mit dem Kontext? Spielt die Story, der Humor, die Situationen, etc keine Rolle? Gilt das einfach pauschal? dann gute Nacht, denn dann müssten auch Teenie-Dramen mit echten Schauspielern jetzt ein No-Go sein.

Anime ist eine Kunstform und sollte als solche auch geschützt sein. Vor allem von solchen schwammigen und undifferenzierten Gesetzen.

28.02.2018 12:27 Uhr - Rigolax
1x
Ich führe meinen Punkt nochmal aus. Das 49. Strafrechtsänderungsgesetz kann eigentlich gar keinen Einfluss auf die Spruchpraxis der USK oder FSK gehabt haben. Man beachte, dass die ganzen Kennzeichnungsverweigerungen bei japanischen Games und der einen Anime-Serie aufgrund der Posendarstellung des JuSchG geschehen sind (teils auch wegen "Unsittlichkeit"), wie jeweils aus den Begründungen der OLJB hervorgeht. Diese Fallgruppe ist unverändert (!) durch die StGB-Änderung. D.h., diese Inhalte waren schon immer schwer jugendgefährdend und damit mit einer USK/FSK-Kennzeichnung inkompatibel. KiPo/JuPo wurde allerdings nicht festgestellt.

Der Unterschied besteht nur für die BPjM, welche jetzt bei Posendarstellungen ggf. auf B statt, D statt C indizieren muss. Diese Posendarstellungen wurden fast im selben Wortlauf ins StGB übertragen. Der Unterschied zwischen § 184b und c (KiPo und JuPo) ist bezogen auf die neu eingeführte Fallgruppe der Posendarstellungen, dass bei § 184c ein erhöhter Pornographiecharakter vorliegen muss, was sich aus den Schutzzwecken der Norm ergibt. D.h. Figuren <14 und solche Posendarstellungen = immer KiPO, Figuren >14<18 ggf. nur schwer jugendgefährdend aber nicht strafrechtlich relevant. Das ist aber, wie gesagt eigentlich egal für die Spruchpraxis (bei Trägermedien) der FSK/USK, da egal ob jugendgefährdend, schwer jugendgefährdend oder strafrechtlich relevant es keine Kennzeichnung geben kann.

Siehe auch diesen BPjM-Aufsatz von 2015 generell zur StGB-Änderung: http://www.bpjm.bund.de/RedaktionBMFSFJ/RedaktionBPjM/PDFs/BPJMAktuell/bpjm-aktuell-201502-strafrechts_C3_A4nderungsgesetz,property=pdf,bereich=bpjm,sprache=de,rwb=true.pdf

Keine Ahnung allerdings, was die BPjM jetzt geschrieben hat, habe die BPjM-Aktuell nicht hier.

28.02.2018 13:48 Uhr - Ragory
5x
Kinderpornografie war schon immer verboten und das ist auch vollkommen richtig. Aber spätestens seit 1993 (der Einführung des Besitzverbotes) wurde das Sexualstrafrecht kontinuierlich alle ca. 7 - 8 Jahre weiter verschärft und ist inzwischen an einem Punkt angelangt, wo es anfängt, grotesk zu werden.

Plötzlich werden wieder alte Bücher (z.B. aus der Ullstein-Non-Stop-Reihe), deren Indizierung abgelaufen war, folgeindiziert, ebenso Comicbände wie "Das Mädcheninternat".

Einerseits hat man bei der Mutzenbacher-Entscheidung eine gewisse Einsicht gezeigt, andererseits Bücher wie "Violette", "Onkel Alfred", "Bargeflüster" etc. (was immer man da auch lesen kann) knallhart auf Liste B gesetzt. Absolut lächerlich; genau wie die Entscheidung Filme wie "Love Strange Love" oder "Lulu" für strafrechtlich relevant zu halten.
Was ist an "Lulu" strafbar? Das Zeigen, wie ein Baby eingepudert wird? Das kann weder ernsthaft als Posendarstellung oder gar als Mißbrauch angesehen werden.

Letztens lief im MDR wieder "Die Blechtrommel". Müßte der nicht auch bei konsequenter Anwendung der neuen Gesetzeslage verboten werden? In den USA war der tatsächlich vor ca. 20 Jahren mal Gegenstand eines solchen Verfahrens, was aber zugunsten der Kunst gut ausging. Aber wer weiß, evtl. überholen wir die Staaten noch bei unserer Verbotswütigkeit.

28.02.2018 14:39 Uhr - Oberstarzt
1x
Zu dem Thema "Posendarstellung" fällt mir immer wieder das Cover des Albums der Erstauflage zu Virgin Killer der Scorpions ein:

http://www.discogs.com/Scorpions-Virgin-Killer/release/2222081

28.02.2018 17:09 Uhr - Sully87
User-Level von Sully87 1
Erfahrungspunkte von Sully87 28

Zu dem Thema "Posendarstellung" fällt mir immer wieder das Cover des Albums der Erstauflage zu Virgin Killer der Scorpions ein:

http://www.discogs.com/Scorpions-Virgin-Killer/release/2222081


Eindeuitger geht es ja kaum.

Mir fällt da gerade auch noch der Film Lolita ein.

28.02.2018 19:41 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Was soll eigentlich "unnatürliche(!) Geschlechtsbetontheit" sein? Es gibt eigentlich nichts Natürlicheres als Geschlechtsbetontheit.

Ansonsten hab ich persönlich schon in der letzten Meldung alles dazu gesagt. Wenn sie halt meinen, die "Sittenwächter". Vielleicht wird demnächst Instagram indiziert?

28.02.2018 20:42 Uhr - dantini
1x
User-Level von dantini 5
Erfahrungspunkte von dantini 420
Wieso sich die Gesetzesänderung auf die FSK/USK auswirkt verstehe ich gerade auch nicht so richtig. Ein richtiger Übersichtsartikel zur aktuellen Gesetzeslage wäre nicht schlecht. Mit Paragraf 131 kennt man sich allmählich aus, aber fangen jetzt ernsthaft auch die Regelungen zu (Pseudo-)Kinderpornografie an den Normalverbraucher zu betreffen?

01.03.2018 01:26 Uhr - fidezi
2x
28.02.2018 09:02 Uhr schrieb neothechosenone
In "A Kite" werden minderjährige Schulmädchen missbraucht und der Geschlechtsverkehr wird pornographisch explizit dargestellt und der Film ist ab 18 Jahren freigegeben. Die Indizierungspraxis war schon immer und bleibt völlig willkürlich.

Der Artikel 5 des Grundgesetzes

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist.

Denn eine Beschlagnahme ist nichts anderes als Zensur.


Wir müssen Art.5 GG ja auch noch zuende lesen ( ; in Absatz 2 heißt es:

Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Auch wenn dieser Schrankenvorbehalt nach wohl herrschender Meinung nicht auf die in Absatz 3 verortete Kunstfreiheit anwendbar ist.
Dort findet eine Beschränkung dann über verfassungsimmanente Schranken und das Prinziep der Praktischen Konkordanz statt.
Das ganze ändert aber natürlich nichts daran das einem durchaus berechtigte Zweifel kommen können ob die derzeitige Situation im deutschen Jugendschutzrecht immer dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ( welcher über Art. 20 III GG und Art. 79 III GG ebenfalls Verfassungsrang genießt)
voll umfänglich entspricht.

01.03.2018 09:24 Uhr - F9F9F9
1x
Der Artikel ist online: http://www.bundespruefstelle.de/RedaktionBMFSFJ/RedaktionBPjM/PDFs/BPJMAktuell/bpjm-aktuell-201801-pornografische-medieninhalte,property=pdf,bereich=bpjm,sprache=de,rwb=true.pdf2

01.03.2018 13:14 Uhr - mondkrank
2x
Das hat uns unserer übereifriger und oft genug von Aktionismus getriebener Justizminister Maas und das Medien Buhei rund um Edathy eingebrockt. Edathy hatte Fotosets von unbekleideten Jungen zwischen neun und 14 Jahren in Kanada bestellt. Die Hausdurchsuchung bei Edathy ergab, dass das gefundene Material lediglich nackte Jungen zeigte. Zum Zeitpunkt dieser Durchsuchung waren Videos oder Bilder von nackten Kindern keine strafbare Kinderpornografie, da sexuelle Handlungen oder eine allgemeine Sexualisierung nicht festzustellen war.

Hier ein paar lesenswerte Quellen, die 2014, bzw. kurz vor der Gesetzesänderung verfasst wurden und die Art der geplanten Strafgesetzverschärfung kritisch betrachten und die Hintergründe gut ausleuchten.

1) rechtliche Einschätzung und die Einflüsse des geänderten Gesetzes:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/strafrecht-jugendschutz-nacktdarstellung-posen-kinderpornografie-gesetzesaenderung/

2) Hier ein Bericht und Interview mit einer Professorin für Strafrecht:

Auszug:

„Der Name: Sebastian Edathy, ein prominenter Mann. Letzten Montag folgte dann die Hausdurchsuchung bei ihm, aber das gefundene Material zeigt wohl einfach nur nackte Jungen, und das ist nicht strafbar. Videos oder Bilder von nackten Kindern ist noch nicht strafbare Kinderpornografie. Das wird erst dann anders, wenn eine sexuelle Handlung dazukommt. Unterhalb dieser Schwelle ist also alles rechtens, und darauf beruft sich jetzt der Politiker Sebastian Edathy ganz offensichtlich.“


Quelle ganzer Text:

http://www.deutschlandfunk.de/ermittlungen-gegen-edathy-bilder-von-nackten-jungs-darf.694.de.html?dram%3Aarticle_id=277382

3) Heise beleuchtet abschließend noch einmal die Fallstricke des neuen Gesetzes und das Zustandekommen allgemein:

Auszug:

Ursprünglich hatte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eine noch weiter reichende Regelung geplant. Er wollte zunächst das unbefugte Ablichten von nackten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen generell unter Strafe stellen. Experten und Rechtspolitiker hatten jedoch beanstandet, dies kriminalisiere auch unverfängliche Handlungen. […] Daraufhin entschärfte Maas die Pläne kurz vor der Abstimmung. „Linke und Grüne kritisierten das Gesetzesvorhaben als mangelhaft. Der Linke-Abgeordnete Jörn Wunderlich sagte, es habe zwar hehre Absichten, schieße aber weit über das Ziel hinaus und schaffe neue rechtliche Unsicherheiten.“


Quelle ganzer Text:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestag-verschaerft-Gesetz-gegen-Kinderpornografie-und-Missbrauch-2457407.html

Gr. mond

01.03.2018 14:07 Uhr - mondkrank
1x
Doppelpost

01.03.2018 15:54 Uhr - Terminator20
3x
Unsere Bereicherer bringen doch sowieso schon Kinderehen ins Land von daher... oder auch Polygamie siehe hier http://twitter.com/AndrewMoussa_/status/965215092018241536. Einfach nur noch eine ekelhafte kranke Welt in der wir leben. Aber wir wissen ja Zensur darf laut Grundgesetz nicht stattfinden, ohhh wait:

http://www.golem.de/news/constantin-film-vodafone-muss-kinox-to-sperren-1802-132715.html

Erst werdens Streamingseiten danach Regierungskritische Seiten und dann fängts bei den Filmen an gibts ja teilweise jetzt schon wo Filme verändert werden um politisch korrekt zu sein siehe das Ende von "Rampage", da wird der Täter ja auch getötet :D und jeder der danach Teil 2 sieht wird sich denken "Verarschen die mich gerade? Der ist doch Tod!".

Dieses Land ist einfach nur noch krank, weil 90 % der Menschen mittlerweile dumm, verblendet und tolerant sind. Wir holen uns das trojanische Pferd ins Land und wundern uns wenn hier irgendwelche Terroristen auf einmal Anschläge verüben oder Anschläge in anderen Ländern planen (von Deutschland aus wohlgemerkt!).

Sagt man seine Meinung, wird man als Nazi oder Reichsbürger gebrandmarkt und verliert so ziemlich alles was einem wichtig ist. Dazu kommen dann noch die Medien die immer alles schön vertuschen wollen und auch mal Berichte fälschen, dabei dann erwischt werden und alles auf Agentur Reuters schieben :D. Dieses Land ist einfach nur noch peinlich.

01.03.2018 18:50 Uhr - Loredanda Ferreol
3x
01.03.2018 15:54 Uhr schrieb Terminator20
Unsere Bereicherer bringen doch sowieso schon Kinderehen ins Land von daher... oder auch Polygamie siehe hier http://twitter.com/AndrewMoussa_/status/965215092018241536. Einfach nur noch eine ekelhafte kranke Welt in der wir leben. Aber wir wissen ja Zensur darf laut Grundgesetz nicht stattfinden, ohhh wait:

http://www.golem.de/news/constantin-film-vodafone-muss-kinox-to-sperren-1802-132715.html

Erst werdens Streamingseiten danach Regierungskritische Seiten und dann fängts bei den Filmen an gibts ja teilweise jetzt schon wo Filme verändert werden um politisch korrekt zu sein siehe das Ende von "Rampage", da wird der Täter ja auch getötet :D und jeder der danach Teil 2 sieht wird sich denken "Verarschen die mich gerade? Der ist doch Tod!".


Bezüglich Streamingseiten ist "illegal" das Zauberwort, aber das schert dich ja eh einen Dreck. Und mit "Regierungskritische Seiten", die vom Netz genommen wurden, meinst du doch nicht etwa (verniedlichend) Hetz- und Hassseiten, welche zu Straftaten aufgerufen haben?!

Ach und, kennste Winnetou? Der ist auch wieder auferstanden, das aber nur nebenbei.

Dieses Land ist einfach nur noch krank, weil 90 % der Menschen mittlerweile dumm, verblendet und tolerant sind. Wir holen uns das trojanische Pferd ins Land und wundern uns wenn hier irgendwelche Terroristen auf einmal Anschläge verüben oder Anschläge in anderen Ländern planen (von Deutschland aus wohlgemerkt!).


Nu ja, 90% ist ein bisschen untertrieben. Es sind ziemlich genau 93%, der Rest hat AfD gewählt - und erkannt, dass Deutschland mittlerweile zu einer Bananenrepublik verkommen ist. Es gibt wohl kaum ein anderes Land auf dem Erdenball in dem es sich weniger schlecht lebt. Aber die wahren Fakten werden ja solange unter Verschluß gehalten bis der anvisierte "Austausch" stattgefunden hat, und dann ist es bereits zu spät um noch zu reagieren. So'n Sche*ß aber auch!

Sagt man seine Meinung, wird man als Nazi oder Reichsbürger gebrandmarkt und verliert so ziemlich alles was einem wichtig ist. Dazu kommen dann noch die Medien die immer alles schön vertuschen wollen und auch mal Berichte fälschen, dabei dann erwischt werden und alles auf Agentur Reuters schieben :D. Dieses Land ist einfach nur noch peinlich.


Ja, schon traurig, dass man seine wahre Meinung nicht mehr kundtun kann ohne dafür als Nazi beschimpft zu werden. Aber auch wenn man als 'Wahrheitssprecher' zum Opfer der verkommenen Gesellschaft wird, wird man dafür immerhin in relevanten Kreisen als Märtyrer angesehen. Tröstlich, und Balsam für die national(istisch)e Seele!

+ + + News: Journalisten machen auch Fehler, wie jede andere Berufsgruppe auch + + +




Es ist wohl müssig anzumerken, dass in diesem Land lebende Menschen, die jenseits deines Horizonts denken, ebenfalls gegen Kinderehen, Scharia, extermistische Glaubensbrüder usw.usf. gesinnt sind.

Aber Hauptsache du hast wieder mal abgeladen.

02.03.2018 09:55 Uhr - der neue1067
1x
User-Level von der neue1067 1
Erfahrungspunkte von der neue1067 7
@ Loredanda

Wunderbar gesagt, aber ich befürchte die Termite fühlt sich noch bestätigt weil sie deine Ironie nicht erkennt!!!



02.03.2018 10:31 Uhr - mondkrank
1x
@Loredanda

Dass die Menschen die zugelassenen Parteien ihres Vertrauens wählen und ggf. eine innere Wut in sich tragen, ist zunächst einmal kein besonderer Umstand mit Hinblick auf unser Grundgesetz, das Wahlfreiheit und Meinungsfreiheit nicht nur schützt, sondern sich über diese Werte definiert. Als Demokrat dürfte dich das also nicht sonderlich herausfordern. Ich beziehe mich jetzt nicht inhaltlich auf den Text von Terminator, aber wenn du ehrlich zu dir bist, unterscheiden sich die Stufen der Engstirnigkeit eurer Kommentare nicht sonderlich. Terminator sieht eine Schieflage in der Umsetzung der Flüchtlingspolitik und er kritisiert, dass nicht alle Informationen ungefiltert weitergegeben werden und die fragwürdige Praxis, mit der unter dem schwammigen Begriff von Hassnachrichten auch politisch motivierte Zensur stattfindet. Das muss ich hier nicht ausführen, da diese Dinge mittlerweile zur Allgemeinbildung gehören.

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/studie-medien-fluechtlingskrise-101.html

http://www.mobilegeeks.de/artikel/hatespeech-antonio-amadeo-stiftung-einschraenkung- meinungsfreiheit/

Deine Zeilen drücken doch sehr deutlich aus, dass du dich Terminator gegenüber moralisch überlegen fühlst. Du machst aber nichts daraus, sondern beschränkst deine Kritik auf das Narrativ des wütenden, schlichten (Dunkel-)deutschen, was ich auf demselben intellektuellen Level ansiedeln würde. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit einer inhaltlichen Diskussion, die sich nicht hinter Totschlagargumenten einreihen muss und einen Brückenbau und nicht stumpfe Diskreditierung als Absicht trägt?

Auch wenn du es nicht gerne hörst, aber genau diese Stigmatisierung hat den rechten Parteien über die Jahre in Deutschland erst Schwung gegeben und ebenso die zuletzt wachsende Polemik der Rechten zu verantworten. Solange die bestehenden Parteien das nicht verstehen und eine offene Diskussion über die Art und Weise der Flüchtlingspolitik und deren gesellschaftlichen Auswirkungen von gewissen Parteien gemieden wird die der Teufel was Weihwasser und deren Anhänger jeden kritischen Geist als verdummt und faschistisch einordnen, wird sich daran auch nichts ändern.

Die Wünsche und Ängste der Bürger werden nicht nach deren Eloquenz bei der Beschreibung der Misstände gemessen. Dein Schlusswort war, dass Terminator nur Dampf ablassen wollte (was wütende Unterbelichtete halt so tun?). Im Endeffekt macht dein Text aber auch hier dasselbe. Das Angreifen von Meinungen ohne kommunikativen Brückenbau ist die Triebfeder der Gesellschaftsspaltung schlechthin und wenn dein Anspruch eine liberale und demokratische Gesellschaft ist, dann lebe das doch auch bitte so vor und arbeite dich nicht von oben herab an Individuen ab, deren Sorgen du alle in einen Sack mit dem Namen -verdummte Phobiker- stopfst. Das wäre ein Anfang.


Gr. mond

02.03.2018 16:37 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
02.03.2018 10:31 Uhr schrieb mondkrank
@Loredanda

Dass die Menschen die zugelassenen Parteien ihres Vertrauens wählen und ggf. eine innere Wut in sich tragen, ist zunächst einmal kein besonderer Umstand mit Hinblick auf unser Grundgesetz, das Wahlfreiheit und Meinungsfreiheit nicht nur schützt, sondern sich über diese Werte definiert. Als Demokrat dürfte dich das also nicht sonderlich herausfordern. Ich beziehe mich jetzt nicht inhaltlich auf den Text von Terminator, aber wenn du ehrlich zu dir bist, unterscheiden sich die Stufen der Engstirnigkeit eurer Kommentare nicht sonderlich. Terminator sieht eine Schieflage in der Umsetzung der Flüchtlingspolitik und er kritisiert, dass nicht alle Informationen ungefiltert weitergegeben werden und die fragwürdige Praxis, mit der unter dem schwammigen Begriff von Hassnachrichten auch politisch motivierte Zensur stattfindet. Das muss ich hier nicht ausführen, da diese Dinge mittlerweile zur Allgemeinbildung gehören.

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/studie-medien-fluechtlingskrise-101.html

http://www.mobilegeeks.de/artikel/hatespeech-antonio-amadeo-stiftung-einschraenkung- meinungsfreiheit/


Meinetwegen kann jeder dazu berechtigte Bürger die Partei wählen bei der er/sie sich am Besten aufgehoben fühlt. Selbst demokratiefeindliche Parteien, wie die NPD, dürfen sich in Deutschland zur Wahl stellen - was ich, als lupenreiner Demokrat, wenn auch zähneknirschend, hinnehme bzw. hinnehmen muss.

Nur wirst du mir doch gestatten, Kritik an der Ausrichtung dieser oder jener Partei zu üben. Wenn diese ironisch, sarkastisch oder auch mal etwas schärfer ausfällt (was du in diesem Fall m. E. ungerechtfertigt als überzogene Polemik empfindest), hat das nichts mit moralischem Überlegenheitsgefühl, oder "besser" noch mit einer von dir unterstellten Engstirnigkeit meinerseits zu tun.

Dass du dich offenbar zu der von mir erwähnten Partei hingezogen fühlst, dich aber nicht inhaltlich auf den Text von Terminator20 beziehen willst, macht deine Kritik etwas 'durchsichtig'.

Deine Zeilen drücken doch sehr deutlich aus, dass du dich Terminator gegenüber moralisch überlegen fühlst. Du machst aber nichts daraus, sondern beschränkst deine Kritik auf das Narrativ des wütenden, schlichten (Dunkel-)deutschen, was ich auf demselben intellektuellen Level ansiedeln würde. Wie wäre es zur Abwechslung einmal mit einer inhaltlichen Diskussion, die sich nicht hinter Totschlagargumenten einreihen muss und einen Brückenbau und nicht stumpfe Diskreditierung als Absicht trägt?

Auch wenn du es nicht gerne hörst, aber genau diese Stigmatisierung hat den rechten Parteien über die Jahre in Deutschland erst Schwung gegeben und ebenso die zuletzt wachsende Polemik der Rechten zu verantworten. Solange die bestehenden Parteien das nicht verstehen und eine offene Diskussion über die Art und Weise der Flüchtlingspolitik und deren gesellschaftlichen Auswirkungen von gewissen Parteien gemieden wird die der Teufel was Weihwasser und deren Anhänger jeden kritischen Geist als verdummt und faschistisch einordnen, wird sich daran auch nichts ändern.

Die Wünsche und Ängste der Bürger werden nicht nach deren Eloquenz bei der Beschreibung der Misstände gemessen. Dein Schlusswort war, dass Terminator nur Dampf ablassen wollte (was wütende Unterbelichtete halt so tun?). Im Endeffekt macht dein Text aber auch hier dasselbe. Das Angreifen von Meinungen ohne kommunikativen Brückenbau ist die Triebfeder der Gesellschaftsspaltung schlechthin und wenn dein Anspruch eine liberale und demokratische Gesellschaft ist, dann lebe das doch auch bitte so vor und arbeite dich nicht von oben herab an Individuen ab, deren Sorgen du alle in einen Sack mit dem Namen -verdummte Phobiker- stopfst. Das wäre ein Anfang.


Gr. mond


Nun, mond, es ist ja schön und nett von dir, dass du Terminator20 (wenn auch eher eigeninteressig) 'zur Seite springst'. Nur wie du sehr gut weist - also stell' dich nicht dumm, das 'steht' dir nicht -, ist sein Geschreibsel hier eher als trollhaft einzuschätzen. Er antwortet nie auf Beiträge, die Bezug auf seine Wut-/Frustentladungen nehmen. Daher ist eine inhaltliche Auseinandersetzung, zu der ich bereit bin, schlicht nicht möglich.

Gr. Loredanda

02.03.2018 21:26 Uhr - mondkrank
1x
@Loredanda

Inwiefern ist eine politische Auseinandersetzung mit Terminator 20 nicht möglich? Er hat doch klare Aussagen getroffen und ich habe die entsprechenden Links dazu angegeben. Eigentlich hätte ich erwartet, dass du dazu nun Stellung beziehst. Dass ich mich dumm stellen soll, ist wieder eine von diesen oben herab Anmerkungen, die uns in der Sache nicht weiter helfen. Warum adressierst du nicht einfach meine verlinkten Quellen, die Terminators Aussagen nachvollziehbar und besser ausformuliert darlegen, um uns von der Troll Behauptung etwas mehr den politischen Realitäten anzunähern?

Gr. mond

02.03.2018 22:34 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
@ mond

Eine Auseinandersetzung mit Terminator20 ist in soweit nicht möglich, weil er auf RE: nie reagiert. Daher ist deine Frage an mich leider obsolet.

Zwischen "klaren Aussagen" - wie du es hier bezeichnechst - und dahingeworfenen Unmutsbekundungen undifferenzierter Art, wie von T20 getätigt, besteht schon ein Unterschied. Dass du dies nicht zu erkennen vorgibst, was ich dir nicht abnehme, bestätigt leider meine Aussage bzgl. "Dummstellerei" deinerseits.

Und tja, was soll ich auf die von dir verlinkten Artikel denn "zugeben"?! Dass in der Berichterstattung rund um die "Flüchtlingskrise" viele Journalisten- bewusst oder nicht - Fehler gemacht haben? Kannst du gerne haben. Nur hat sich seitdem doch einiges geändert, und auch in den ÖR wird heute anders als noch vor 2 Jahren berichtet.

Übrigens: Sieh' dir mal die von dir erstverlinkte Seite etwas genauer an:

http://faktenfinder.tagesschau.de/index.html

"Reconquista Germanica" mit feiner Rune - Idenditäre Bewegung or what?! Bindest du das wirklich als ausgewogene "Meinungsseite" in deine Argumentation ein?

Der zweite Link führt bei mir ins Leere.


Mal grundsätzlich: Ich respektiere Meinungen jeder Art - sei es von rechts, links oder sonst woher. Nur müssen mir diese auch plausibel erscheinen, und sich nicht nur in dumpfen Verallgemeinerungen und billiger Rhetorik genüge sein.

Gruß, Loredanda.

02.03.2018 22:54 Uhr - mondkrank
1x
@Loredanda

Habe ich verstanden. Ich sagte dir aber auch, dass auch ungelenk formulierte Sorgen ihre Berechtigung haben. Germania Reconquista ist ein sehr gutes Beispiel. Nikolai Alexander hat genau das getan, was du bei Terminator so schmerzlich vermisst. Der Kanal hat mit Fakten und sauber dargelegten historischen Hintergründen Missstände besprochen.

Kannst du mir ein Beispiel nennen, in dem Nikolai Alexander rechtsradikal oder faktisch falsch argumentiert hat? Ich kenne seine Videos und würde meinen Horizont diesbezüglich gerne erweitern.

Gr. mond

Hier nochmal der korrekte Link zur Amadeo Stiftung:
http://www.mobilegeeks.de/artikel/hatespeech-antonio-amadeo-stiftung-einschraenkung-meinungsfreiheit/

02.03.2018 23:36 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
02.03.2018 22:54 Uhr schrieb mondkrank
@Loredanda

Kannst du mir ein Beispiel nennen, in dem Nikolai Alexander rechtsradikal oder faktisch falsch argumentiert hat? Ich kenne seine Videos und würde meinen Horizont diesbezüglich gerne erweitern.

Gr. mond


Nein, das kann ich nicht. Ich verspüre allerdings auch gerade kein gesteigertes Interesse daran, mich mit "Politereiferern dieses Schlages" näher zu beschäftigen. Sorry.

Hier nochmal der korrekte Link zur Amadeo Stiftung:
http://www.mobilegeeks.de/artikel/hatespeech-antonio-amadeo-stiftung-einschraenkung-meinungsfreiheit/


Die teilweise merkwürdigen "Begebenheiten" um die A.M.-Stiftung sind mir durchaus bekannt.


Ich wünsche für heute eine gute Nacht. ;-)

Grüße, Loredanda.

03.03.2018 00:13 Uhr - mondkrank
1x
02.03.2018 22:34 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
Nun, mond, es ist ja schön und nett von dir, dass du Terminator20 (wenn auch eher eigeninteressig) 'zur Seite springst'. Nur wie du sehr gut weist - also stell' dich nicht dumm, das 'steht' dir nicht -, ist sein Geschreibsel hier eher als trollhaft einzuschätzen. Er antwortet nie auf Beiträge, die Bezug auf seine Wut-/Frustentladungen nehmen. Daher ist eine inhaltliche Auseinandersetzung, zu der ich bereit bin, schlicht nicht möglich. […] Mal grundsätzlich: Ich respektiere Meinungen jeder Art - sei es von rechts, links oder sonst woher. Nur müssen mir diese auch plausibel erscheinen, und sich nicht nur in dumpfen Verallgemeinerungen und billiger Rhetorik genüge sein.


Darauf hast du deine gesamte vorherige Argumentation aufgebaut. T20 hat gesagt, dass die Netzzensur fragwürdig gesteuert wird. Nun räumst du überraschend ein, dass die Amadeo Stiftung dir ebenfalls merkwürdig vorkommt, nachdem du ihn vorher als Troll verunglimpft hast. Er meinte ebenfalls, dass die Medien nicht überparteilich berichten. Hierzu räumst du ein, dass Journalisten fehlerhafte Fakten zur Flüchtlingspolitik verbreitet haben (zufällig natürlich, shit happens). Davor hast du noch ausgiebig im Sarksamus gebadet und dich lustig gemacht, aber wenn die Fakten einrollen, wo bist du zu finden? ."Reconquista Germanica" mit feiner Rune - Idenditäre Bewegung or what?“ war dein Zitat. Auf Nachfrage, was genau du bemängelst und wieso die Sperrung rechtens war, hast du keine Antwort. Einfach GAR NICHTS.

Wenn du den Charakter besitzt, dir unbekannte Menschen als Trolle mit geringem Horizont zu bezeichnen, muss da mehr kommen. Ganz besonders mit deinen vorher dargelegten Ansprüchen. T20 mag vielleicht nicht auf deine Kritik antworten, was legitim ist, ich tue es aber und ganz offensichtlich war T20 nicht der Grund, weshalb du keine Fakten benennen wolltest, auch wenn das dein ursprünglicher Aufhänger war. Warum den "Troll mit geringem Horizont" nicht einfach spielend widerlegen? Das ist bei einem echten Troll ein Kinderspiel. Die haben aber auch selten Quellen an ihrer Seite, die das Gesagte zementieren.

Da die Quellen ebenfalls Trollwerke sein müssen nach deiner Wahrnehmung, sag doch einfach was Phase ist, ich höre dir ja zu. Wenn du dich mit "Politereiferern dieses Schlages", ich denke damit war Nikolai Alexander gemeint, nach eigener Aussage nie beschäftigt hast und das auch nicht vorzuhaben scheinst.. mit welcher Glaskugel diskreditierst du seinen Kanal als unausgewogene Meinungsseite? Du sagst, dass dir dumpfe Verallgemeinerungen und billige Rhetorik zuwider sind. Nach deinen eigenen Maßstäben bist du der laufenden Diskussion demnach noch was schuldig. Die geforderte plausible Meinung dazu hast du gerade gelesen. Gutes Nächtle.

Gr. mond

03.03.2018 10:21 Uhr - Grrrg
2x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
Man braucht doch keine Glaskugel, um einen Kanal, der sich 'Deutschland zurückerobern ' nennt, für unausgewogen zu halten. Ein Schwert gibt's auch noch dazu. Aber alles friedlich und dem objektiven Journalismus verpflichtet, klar ne?

03.03.2018 14:22 Uhr - mondkrank
@Grrrg

Das war meine Aussage. Eine Glaskugel benötigt, wer sich inhaltlich nicht mit den Dingen im Vorfelde beschäftigt hat. Das trifft, trotz vermeintlich guter Absichten, auch auf dich zu. Erspart man sich eine inhaltliche Auseinandersetzung, möchte auf seine Rolle als Kritiker aber dennoch nicht verzichten, passieren zwangsläufig Fehler. Das hatte ich Loredanda gerade erst erläutert. In deinem Fall betrifft das die Darstellung eines angeblichen Schwertes, das sich gar nicht im Logo wiederfindet. Der Kanal ist zudem rein politisch und bespricht ausschließlich friedliche Lösungen und vor allem Denkansätze für unsere Gesellschaft. Nazis werden in den vorhandenen Beiträgen durchgehend verurteilt. Das wäre auch alles bekannt, würde man seine Urteile eben nicht nicht per Ferndiagnose stellen und das etablierte Konzept des sich vorher informierens als unnütz abtun. Letztendlich beleuchtet der Kanal u.a. die nicht objektive Berichterstattung diverser Sende- und Rundfunkanstalten, dahinter stehende Geldgeber und politische Verzweigungen in der Medienlandschaft, wie bspw. die Amadeo Stiftung.

Diese Aussagen werden dabei ausschließlich auf Basis offizieller Statistiken frei zugänglichen Quellen getroffen, wie bspw. dem BKA, um eine grundlegende Objektivität und Transparenz der Aussagen zu gewährleisten. Wie man zu dem Kanal steht ist dabei auch völlig egal, meine Frage war lediglich, welche Inhalte Loredanda als rechtsradikal eingestuft hat, bevor herauskam, dass ihm keines der 60- 180 Minuten langen Videos bekannt ist. Eine ausgewogene Meinung definiert sich zudem nicht über die politische Ausrichtung, sondern eben durch das Einbeziehen aller Fakten, die bspw. politisch unterschiedlich aufgestellte Gruppen dazu anbringen. Dass wir in einer Demokratie leben, bedeutet nicht, dass alle Parteien ausgewogen sind, das wäre für die Partei Die Linke ansonsten ein ziemliches PR Desaster. Das Gleichgewicht wird durch die gewählte Konstellation gewährleistet. Das bedeutet aber eben auch, dass diese Parteien miteinander sprechen müssen und das gilt selbstverständlich auch für die Bürger des Landes selbst.

In meinen Augen ist ein respektvoller Diskurs mit anders denken Menschen für einen Werteabgleich unabdingbar. Dadurch werden Vorurteile abgebaut und die Gesellschaft rückt näher zusammen. Das ist übrigens auch der Grund, weshalb es in Deutschland sog. Begegnungsstätten gibt und die Bundesregierung anregt sich mit Migranten und Moslems auszutauschen. Ich bin einigermaßen erstaunt, dass ihr dieses Konzept des Bürgerdialogs nicht mittragen möchtet oder halt nur selektiv, was dasselbe ist. Umgekehrt wäre die berühmt berüchtigte Nazikeule mit Sicherheit nur einen Steinwurf entfernt und das ist halt per Definition heuchlerisch. Entweder man fördert Toleranz oder stellt sich dagegen. Dann darf man aber auch Dritten gegenüber keine Forderungen stellen. Mein einziger Anspruch an eine Diskussion ist, dass ein Austausch stattfindet und nicht schon im Vorfelde über die üblichen Mechanismen ausgehebelt wird, wie Loredanda es hier unrühmlich praktiziert hat.

Dass mir zudem angedichtet wird, dass ich mich „dumm stelle“ und mich lediglich aufgrund einer Parteiromanze auf eine Seite stelle, ist eine weitere haltlose Vermutung. Was ich kritisiert habe, ist der hier praktizierte Umgang mit einer anderen Meinung, die Person dahinter, ist vollkommen irrelevant. Ich belege das auch gerne. Loredanda arbeitet mit verschiedenen, bestens bekannten Kommunikationskniffen. Ein Mensch äußert eine Meinung und benennt Umstände, die durchaus real sind, deswegen konnte ich auf wundersame Weise auch Links zu diesen Aussagen angeben. Um sich den Quellen nun inhaltlich nicht annähern zu müssen, wird die dahinter stehende Aussage zunächst als rein irrationale Wut- und Frustentladung skizziert. Das Thema existiert also gar nicht, sondern ein Wutbürger rutscht über seine irrationalen Ergüsse aus, die er sich vorher mühsam aus seinem weißen CIS Arsch gezogen haben muss.

Wenn das nicht greift, wird die gesamte Intention des Menschen angegriffen. Er ist ein Troll. Die Fakten zu den Aussagen müssen nun gar nicht mehr geprüft werden, denn der geäußerte Unmut ist bestenfalls eine haltlose und völlig unbedeutende Provokation eines Aufmerksamkeitssüchtigen. Dabei wird vergessen, dass es keine Rolle spielt, wie sich ein Mensch äußert, solange seine angebrachten Inhalte nachvollziehbar für Dritte vorliegen und das war spätestens nach den verlinkten Quellen der Fall. Damit war das Thema auch nicht mehr damit auszusitzen, dass T20 wohlmöglich nicht antworten würde. Kurioserweise war es aber plötzlich auch nicht mehr möglich, mir diese Punkte zu erläutern. Eine „Auseinandersetzung ist nicht möglich“, denn es handelt sich bei der Aussage von T20 um „dahingeworfene Unmutsbekundung undifferenzierter Art“. JETZT, also spätestens JETZT, wäre der ideale Zeitpunkt gewesen, um mit einer sorgfältigen und differenzierteren Analyse T20 ein für alle Mal zu widerlegen und seine Aussagen nachvollziehbar für Dritte vom Planeten zu tilgen und wenn es nur dazu dienen sollte, die für nötig befundenen Herabwürdigungen gegenüber T20 in einen Kontext zu bringen und endlich den Vorhang der Wahrheit zu lüften.

Müßig zu erwähnen, dass nichts davon passiert ist. Wenn ich die Aussagen von Loredanda zusammenfasse, finde ich überwiegend Herabwürdigungen und Unterstellungen, wenn auch größtenteils nett formuliert, das möchte ich gar nicht abstreiten. Diese Form des Umgangs ist legitim, wenn man vorher deutlich gemacht hat, weshalb die kritisierten Punkte falsch waren und man nach deren Richtigstellung den Menschen aufgrund seiner Falschbehauptungen an den Pranger stellt. So ist das Leben. Ganz anders sieht es aus, wenn Menschen als erste und einzige Maßnahme an den Pranger gebracht werden. Das ist schlechter Stil und gesellschaftsspaltend hoch zehn und gehört nach meinem Bemessen nicht in eine moderne Gesellschaft. Schon gar nicht durch die Menschen, die ihre Ausfälle ständig damit begründen, dass sie fieberhaft an einer besseren Welt werkeln.

Ich habe mein Bestes getan, um zumindest im Nachgang eine plausible Erklärung dafür zu erhalten. Ich hoffe das konnte die Sache etwas entzerren und vielleicht den Fokus weg vom Bashing hin zu sachlich geführten Diskussionen lenken, die tatsächlich Inhalte und Lösungen anbieten und sich am Ende nicht bloß auf einen banalen Krieg der Ideologien reduzieren lassen müssen. Ich wünsche ein schönes WE.

Gr. mond

03.03.2018 17:47 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
Oh je, das Wespennest es brummt und summt.

Aber weist du was, mondkrank, ich bin dir gar nichts schuldig! Du kannst gerne weiterhin Beiträge mit 1000 Wörtern+ schreiben und die "Identitäre Bewegung" oder sonstwelche 'Regierungskritiker', enervierend und fast schon der Verzweifelung nahe, verteidigen.

Ich habe wahrlich besseres zu tun, als meine Zeit damit zu verschwenden mich in 'deine Welt' zu begeben. No, Thanks!

Deutschland ist, trotz aller zu recht zu kritisierenden Umstände, ein Land in dem ich gut und gerne lebe. Da bin ich szgn. Patriot.



Wenn du dich nun gerne als 'siegreich' aus der Diskussion herausgegangen siehst, was zu vermuten ist, gönne ich dir diesen 'Triumph' - das scheint dir ja sehr wichtig zu sein.
So long!

03.03.2018 20:56 Uhr - mondkrank
@Loredanda

Mir warst du von Anfang an nichts schuldig, höchstens dir selbst. Ich habe mich an der laufenden Diskussion des in der Überschrift angegeben Themas beteiligt und anschließend deine politisierten Aussagen zu einem off-topic Beitrag kommentiert. Zu diesem Zeitpunkt schien dir noch nicht bewusst zu sein, dass du offensichtlich besseres zu tun hast. Es liegt doch in der Natur der Sache, dass du bei von dir losgetretenen politischen Aussagen sehr wahrscheinlich auch andere Meinungen zu hören bekommst. Dass du dich davon beleidigt fühlst, dass du nicht nur Zustimmung erntest und es auch andere Sichtweisen auf Dinge gibt, dafür kann ich nichts.

Sei mir nicht böse, aber wenn ich eine Verzweiflungstat in dieser Kommentarstrecke benennen müsste, dann wäre das dein eben gerade verfasster Beitrag. Deine typischen Verhaltensmuster in solchen Diskussionen wiederholen sich, besonders wenn du zu dir gestellten Fragen keine Antworten findest oder dein Verständnis von der Sache keinen Widerspruch anerkennt. Daher ist es hilfreich, nicht seinen Standpunkt als unantastbar in den Raum zu stellen, sondern die Fakten gemeinsam zu betrachten und diese anschließend mit den politischen und gesellschaftlichen Realitäten abzugleichen. Das ist auch der Grund, weshalb ich nach Möglichkeit stets Quellen und Statistiken verlinke, wenn es der Sache zuträglich ist.

Du hast diese politische Diskussion begonnen und begnügst dich in der Folge damit mir in inflationärer Art und Weise die abstrusesten Dinge anzudichten und das ohne einen Hauch an Dialogbereitschaft. Du greifst nach Strohhalmen, wie die Länge meines Textes oder dichtest mir an, dass ich die Identitäre Bewegung verteidige. SO sieht Verzweiflung aus und charakterlich einwandfrei ist eine solche Vorgehensweise auch nicht wirklich. Wann habe ich denn bitte JEMALS die Identitäre Bewegung in irgendeiner Form verteidigt und vor allem vor wem? Das hast du mir schon mal angedichtet und musstest danach zurückrudern. Davon mal abgesehen, dass ich Spanier bin, wäre das wohlmöglich auch keine gute Idee, aber was weiß ich schon.

Deine Obsession mit dieser Bewegung habe ich eh nie verstanden. Du kommst ja nicht zum ersten Mal mit den Identitären um die Ecke, egal ob es zum Thema passt oder nicht. Ich verstehe, dass es einen eh schon langen Text größer anmuten lässt, wenn man noch zusätzlich Dinge darin liest, die gar nicht geschrieben wurden. Neues Jahr, neues Glück. Findest du diesmal was? Du kannst es anschließend gerne als Zitat posten, vielleicht schlafwandle ich ja des Nächtens und muss mich bei dir entschuldigen danach. Zu hoch würde ich die Hoffnung darauf an deiner Stelle aber nicht hängen.

Es gibt übrigens keine Gewinner in einer Diskussion, das ist dein Verständnis von der Sache. Der Gewinn liegt idR darin, mit seinem Gesprächspartner Übereinstimmungen zu finden oder zumindest die Gegenseite respektvoll abzuklopfen, um in der Folge nicht Gefahr zu laufen, der anderen Person falsche Motive anzudichten. Aus diesem Grund habe ich meinen Text bewusst ausführlich verfasst, um dich in diesem Punkt abzuholen und die Grundlage für eine faire und sachbezogene Diskussion zu schaffen. Dass du darauf direkt wieder mit Unterstellungen reagierst, musst du am Ende des Tages mit dir und deinem Verständnis zu der Sinnhaftigkeit des Dialogs außerhalb deiner Echo-Chamber ausmachen.

Gr. mond

Albert Camus, französischer Schriftsteller, 1913 - 1960
Das Gespräch ist die einzige Brücke zwischen den Menschen.


Loredanda Ferreol, SB-Forist
Ich habe wahrlich besseres zu tun, als meine Zeit damit zu verschwenden mich in 'deine Welt' zu begeben. No, Thanks!


04.03.2018 19:30 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
Da du offensichtlich nicht imstande bist meinen letzten Beitrag adäquat zu interpretieren - und wieder mit deinen immergleichen Argumenten hausierst, versuche ich es mal mit einem Gleichnis, zum besseren Verständnis.

Stell dir vor, wir befinden uns in einem Fussballstadion (in dem naturgemäß hauptsächlich das Thema Fussball im Fokus steht) und der vor mir Stehende brüllt m.M.n. dummes Zeug. Ich tippe ihm daraufhin auf die Schulter und stecke ihm einen Kommentar; er antwortet nicht.

Nun fühlt sich ein Unbeteiligter dazu genötigt, mir seine Meinung dazu mitzuteilen. Diese wortreiche Argumentation seinerseits, die mir z. B. empfielt, mich mit diesem oder jenem "Influencer" zu beschäftigen, höre ich mir, obgleich - zugebeben - wenig Interesse meinerseits besteht, geduldig an und antworte auch mehrfach darauf.

Dann gibt dieser Dampfplauderer, der offenbar meint überall einhaken zu müssen wo er seine persönlichen politischen Ansichten unterminiert sieht, einfach keine Ruhe - und sabbelt sich irgendwo zwischen "Versteh' mich doch!" und mir zuwiderlaufender pol. Argumentation Fusseln an die Backe.

Eine klare Ansage meinerseits, dass kein weiteres Interesse besteht, wird ignoriert - und nach neuerlichem Wortschwall mit einem Camus-Zitat (ach wie originell) dekoriert.

Get it, mond?!

Grüße,

Lore.

04.03.2018 23:10 Uhr - mondkrank
Da hab ich mich doch glatt mit meinem Kaffee beckleckert beim Lesen. Dein herangezogenes Beispiel hinkt gewaltig. Zunächst einmal bist du nicht in einem Fußballstadion, weil du auf ein off-topic Thema eingegangen bist. Du bist also in der Eishalle und jemand vor dir redet über bspw. überbezahlte Fußballspieler, was dir nicht gefällt. Ob es „dummes Zeug ist“, lässt sich hier noch nicht mit Sicherheit sagen, aber du nimmst es zumindest so wahr. Dir ist das Thema aber ungeachtet dieser Umstände dermaßen wichtig, dass du umgehend vor der gesamten Eishalle eine Grundsatzrede hältst, die vor Sarkasmus und Herabwürdigung nur so strotzt. „jaja, der kleine Mann hat also kaum was zu Essen, die bösen Sportler klauen dir das wohl vom Teller. Du bist sicher auch einer von diesen armen nationalistischen Neidern mit beschränktem Horizont, die im Dunkelosten hausen, sich ständig übervorteilt fühlen und sonst den Rambo an der Tastatur spielen, wie die Abgehängten ihren Frust halt mit hatespeech kompensieren. Schön Hartz4 kassieren und es den Sportlern auch noch neiden. Ne, is klar.“

Der Unbeteiligte, das wäre ich in diesem Fall, entgegnet dir darauf, dass die Gehälter schon sehr hoch angesetzt sind und der Unmut wohlmöglich ungünstig von der Person vor dir herausposaunt wurde, die Wahrheit dahinter aber durchaus belegbar ist und zeige dir auf meinem Handy eine Gehaltsliste dieser Spieler. Daraufhin erzählst du mir, dass ich auch einer von diesen Atzen bin und den Typen vor dir nur in Schutz nehme, weil ich selber Wutbürger bin und wahrscheinlich der Hooligan Szene angehöre. Du betonst aber, dass du grundsätzlich bereit bist, jede Meinung zu akzeptieren, du fürchtest aber, dass der Typ von dem es kam dir nicht zuhört. Ich sage: „macht nix, du hast ihn schließlich durch den Kakao gezogen, es war dir also wichtig genug, deswegen hab ich die Zahlen auf meinem Handy für dich aufgerufen. Lass draufschauen und drüber reden.“ Anschließend bekundest du dein Desinteresse dir die Gehaltsliste der Spieler auf meinem Handy anzusehen, weil du kein Muße verspürst, dich mit solch pathetischen Zahlen zu beschäftigen. Anschließend nennst du mich erneut braunen Rockstock Fan und Hooligan und willst deine Ruhe.

Ich denke das ist ein passenderes Beispiel. Ich muss wirklich schmunzeln, wie du deine Art der Kommunikation im Nachgang portraitierst. Was deine „klaren Ansagen“ angeht, die wären in der Diskussion hilfreich gewesen. Wenn du kein Interesse an politischen Diskussionen hast, dann schreibt man doch keinen dermaßen bösartigen und politisierten off-topic Text an einen User, schmäht zusätzlich ganze Gesellschaftsgruppen und hängt danach das „geschlossen“ Schild an die Tür. So etwas machen Aktivisten, aber eine Gesprächskultur sieht anders aus. Etwas Eigenverantwortung gehört schon dazu, besonders wenn du andere User immer wiederkehrend als rückständig, verdummt, nationalistisch, identitär, u.s.w zu bezeichnest. Niemand muss so eine Kröte schlucken, nur weil dir nach deiner Frustabladung auffällt, dass du ja doch gar nicht darüber reden willst. Dann stelle dich auf deinen Balkon und schrei es in den Abendhimmel. Du brauchst kein Publikum für eine einseitige Meinung, die du eh nicht besprechen willst, aber an mehrere gerichtet ist. So funktioniert das halt nicht, da hast du genauso deinen Anteil daran, wie andere auch und brauchst dich hier auch gar nicht als gehetztes Opfer darstellen.

So schwer zu entschlüsseln ist das ganze ja auch nicht, zumal du dich ja schon mehrfach mit T20 auseinandergesetzt hast. Sag doch einfach wie es ist, der Typ hat dich mit seiner Weltanschauung getriggered und anschließend war es dir nicht mehr möglich mit mir differenziert und sachlich darüber zu sprechen. Schnell alle in seinen Sack. Außerdem hast du ja geantwortet, nur inhaltlich nicht. Für Unterstellungen und Beleidgungen in meine Richtung hattest du kurioserweise alle Zeit der Welt. Ich habe meine Fakten und Standpunkte auch ohne Drittklässler Beleidungsklimbim hier deutlich ausformuliert angebracht und mehrfach Brücken für eine bessere Gesprächsbasis gebaut. Worüber beschwerst du dich eigentlich? Vergleich meine Texte mal mit deinen und erzähle mir dann, was mehr nach Wutbürger/Troll aussieht. Ich habe kein Problem damit, wenn Menschen scharfzüngig debattieren und von mir aus dürfen Sie auch beleidigend sein, aber zumindest sollte vorher erkenntlich sein, WAS und WESWEGEN kritisiert wird.

Wo habe ich geschwalllt in meinen Texten? Wo habe ich die Identitäre Bewegung verweifelt verteidigt? (übrigens, wo bleibt das Zitat eigentlich, du hast doch wohl nicht wieder geschwindelt?) Das alles sind Dinge, die man in einer Diskussion transparent macht BEVOR man seine Texte mit Sticheleien ausschmückt, sofern es wichtig für einen ist. Daher brauche ich von dir keinerlei Belehrung, du redest ja auch mit anderen Usern so. Hätte ich für jede Unterstellung von dir stattdessen eine Antwort auf meine Fragen bekommen, wäre das Thema auch schon gestern abgehakt gewesen. Stattdessen kämpft du hier quälend schnippisch gegen Windmühlen und skizzierst mich ausschließlich nach deinen eigenen Nazis-an-jeder-Ecke Ressentiments. Würdest du deine Gesprächspartner mehr wertschätzen und vielleicht doch mal ein paar Fakten besprechen, anstatt Andersdenkende wie im Faschismus ohne Anhörung und Urteil an die Wand zu stellen, könntest du dir blindes Austeilen und sich im Kreis drehen auch ganz von selbst ersparen. GOT IT? :)

Gr. mond

P.S: ich wusste, dass dir meine kleine Zitat Gegenüberstellung gefallen würde. Camus rotiert zwar im Grab, aber das war es mir wert. Wünsche dir alles Gute soweit. Bis dahin.

05.03.2018 08:14 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.890
Meine sehr verehrten Lore & mond, ich habe eine ganz fabelhafte Idee! Lasst uns jetzt mal eine Tüte wegquarzen (noch nie gemacht, aber ich habe nach obiger Lektüre gerade Bock drauf). Lasst uns über Ernst Jünger und John Frederick Michell diskutieren (die waren cool und der ein oder anderen Tüte gleichfalls nicht abgeneigt) - je nach persönlichen Vorlieben natürlich auch über Dieter Bohlen und Andrea Nahles (die finde ich allerdings... weniger cool). Wir können ebenso über die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, die Neue Phänomenologie sowie über die Vor- und Nachteile eines Namens wie Schwulian Maria Tatütata philosophieren. Alles, nur nicht hier unter dem Thema "Posendarstellung / Jugend- und Kinderpornografie". Und - bitte, bitte, mit Zucker obendrauf - lasst uns vor allem den T20 vergessen. Das ist eh ein veraltetes Modell. Wie wär's? Macht ihr mit?

05.03.2018 10:55 Uhr - mondkrank
Hi Dissection,

ich denke das ist ein nachvollziehbarer Vorschlag. Allerdings habe ich, offenkundig im Gegensatz zu vielen anderen hier, noch nie ein gesteigertes Interesse verspürt mich mit T20 auseinander zu setzen. Hatte ich auch klargestellt, dass sich meine Aussagen auf den Umgang mit diesem User bezogen haben. Von daher rennst du bei mir offene Türen ein. Deine Aussage zu T20 finde ich trotzdem nicht gut. Das ist dir auch bewusst, da sich die komplette Diskussion darum gedreht hat, dass man Menschen nicht aufgrund ihres vermeintlichen Intellekts, Fähigkeit sich auszudrücken oder der politischen Einstellung an den Rand der Gesellschaft drängt. Was dann passiert, solltet ihr in den letzten Jahren vielleicht mitbekommen haben. Ich billige die Vorgehensweise überhaupt nicht, dass hier User in letzter Zeit offensiv diskreditiert und deren Ausschluss gefordert wird. Es wird zur Ächtung von T20 aufgerufen und ich selber wurde von ein paar ganz cleveren Individuen bereits mit den Schergen der NS-Zeit von 33-45 gleichgestellt. Sind wir hier bei Game of Thrones?

Dass du auf einen respektvollen Umgang der Diskussionsinhalte bei einem sensiblen Thema wie Kinderpornographie hinweist, finde ich hingegen legitim und gut. Diesen moralischen Anspruch können Loredanda und du aber auch gerne in andere Bereiche übernehmen. Etwas auszuhalten, bedeutet nicht, es mitzutragen. Wenn du meine obigen Ausführungen gelesen haben solltest, weißt du das auch und ich habe diesen auch nichts weiter hinzuzufügen. Die faire Behandlung anderer Menschen richtet sich doch nicht nach der Gleichheit der Weltanschauung. Das war die Idee von Hitler und taugt sicherlich nicht, um daraus einen moralisch elitären Vorsprung für sich zu beanspruchen. Dieses Gruppendenken ist doch vollkommen kontraproduktiv und auch ironisch, wenn man betrachtet, welche Werte damit vorgegeben werden verteidigt zu werden. Die Art und Weise des höflichen Umgangs auf SB.com hat schon einmal bessere Zeiten gesehen.

Gr. mond

06.03.2018 20:49 Uhr - Loredanda Ferreol
04.03.2018 23:10 Uhr schrieb mondkrank
Da hab ich mich doch glatt mit meinem Kaffee beckleckert beim Lesen. Dein herangezogenes Beispiel hinkt gewaltig. Zunächst einmal bist du nicht in einem Fußballstadion, weil du auf ein off-topic Thema eingegangen bist. Du bist also in der Eishalle und jemand vor dir redet über bspw. überbezahlte Fußballspieler, was dir nicht gefällt. Ob es „dummes Zeug ist“, lässt sich hier noch nicht mit Sicherheit sagen, aber du nimmst es zumindest so wahr. Dir ist das Thema aber ungeachtet dieser Umstände dermaßen wichtig, dass du umgehend vor der gesamten Eishalle eine Grundsatzrede hältst, die vor Sarkasmus und Herabwürdigung nur so strotzt. „jaja, der kleine Mann hat also kaum was zu Essen, die bösen Sportler klauen dir das wohl vom Teller. Du bist sicher auch einer von diesen armen nationalistischen Neidern mit beschränktem Horizont, die im Dunkelosten hausen, sich ständig übervorteilt fühlen und sonst den Rambo an der Tastatur spielen, wie die Abgehängten ihren Frust halt mit hatespeech kompensieren. Schön Hartz4 kassieren und es den Sportlern auch noch neiden. Ne, is klar.“


Schade um den Kaffee.

Und wenn du es gerne so hättest, befinden wir uns also in einer Eishalle. Es grölt jemand bspw., dass in der Fussballbundesliga kickende Ausländer die bösesten Fouls begehen sowie permanent meckern und reklamieren.
Das aber, so seine Meinung, würden 90% der Deutschen nicht erkennen, weil sie "mittlerweile dumm, verblendet und tolerant sind". Und natürlich arbeiten der Verband und die Presse (permanent manipulierend) daran, dass niemand die 'Wahrheit' erfährt.

Ich rufe ihm daraufhin ein "paar nette Worte" zu, die zwar als ironisch-sarkastisch gewertet werden können, aber weder eine wie von dir titulierte "Grundsatzrede vor der gesamten Halle" entsprechen, noch den Bestand der Herabwürdigung erfüllen. (Deine "der kleine Mann" Ausführungen sind in diesem Zusammenhang recht 'amüsant' zu lesen.)

Dann kommst du ins Spiel. Du zeigst mir auf deinem Handy einen Zusammenschnitt böser Fouls, welche von "nichtchristlichen Spielern" begangen wurden - und auch ein/zwei Berichte, die fragwürdige Vereins-/ Pressearbeit 'enthüllen'. Das erkenne ich auch an, da mir dieses bekannt ist und auch kein vor dem Volk verschwiegenes Geheimnis, sowie nur einen Ausschnitt der Realität darstellt. Nur deine Quelle scheint mir etwas dubios, weil sie m. E. von einem Politaktivisten stammt, der mehr als die Aufklärung des "kleinen Mannes" auf der Agenda hat.

Hier wäre das Gespräch eigentlich für mich beendet - was ich auch dezent angedeutet habe -, da ich mich gerne dem Geschehen auf dem Eis widmen würde. Aber du wirst nicht müde mir nahezulegen, mich falsch verhalten zu haben - und brabbelst weiter vor dich hin, dass ich dich wohl als Wutbürger und Hooligan ansehen würde.

Du nimmst dich etwas zu wichtig, mein Lieber.



P.S.: Camus würde im Grab rotieren, wenn er mitbekäme, dass Zitate von ihm verwendet werden, um neurechten "Zurückeroberern" mittelbar hochkulturellen Anstrich zu verleihen. ;-)




06.03.2018 21:18 Uhr - Loredanda Ferreol
05.03.2018 08:14 Uhr schrieb Dissection78
Meine sehr verehrten Lore & mond, ich habe eine ganz fabelhafte Idee! Lasst uns jetzt mal eine Tüte wegquarzen (noch nie gemacht, aber ich habe nach obiger Lektüre gerade Bock drauf). Lasst uns über Ernst Jünger und John Frederick Michell diskutieren (die waren cool und der ein oder anderen Tüte gleichfalls nicht abgeneigt) - je nach persönlichen Vorlieben natürlich auch über Dieter Bohlen und Andrea Nahles (die finde ich allerdings... weniger cool). Wir können ebenso über die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, die Neue Phänomenologie sowie über die Vor- und Nachteile eines Namens wie Schwulian Maria Tatütata philosophieren. Alles, nur nicht hier unter dem Thema "Posendarstellung / Jugend- und Kinderpornografie". Und - bitte, bitte, mit Zucker obendrauf - lasst uns vor allem den T20 vergessen. Das ist eh ein veraltetes Modell. Wie wär's? Macht ihr mit?


Ganz feiner Beitrag, Dissection78! Schön, dass du in diesen Laberstrang erfrischend-pointierten Humor einbringst.

Aber: Noch nie 'nen Joint geraucht?! Deine Eltern müssen ja ganz Wilde gewesen sein - wenn ich mal davon ausgehe, dass die Kids grundsätzlich in (Extrem-) Opposition zu den Altvorderen treten. ;-)

07.03.2018 20:05 Uhr - Loredanda Ferreol
03.03.2018 10:21 Uhr schrieb Grrrg
Man braucht doch keine Glaskugel, um einen Kanal, der sich 'Deutschland zurückerobern ' nennt, für unausgewogen zu halten. Ein Schwert gibt's auch noch dazu. Aber alles friedlich und dem objektiven Journalismus verpflichtet, klar ne?


Eines merke ich noch an und dann ist hier für mich auch Schluß.

Der "Spanier", der sich den Anstrich eines ach so verständnisvollen Diskussionsteilnehmers gibt, versucht hier offenbar, nicht ungeschickt, Meinungsmache zu betreiben.

Er hätte gerne, dass man sich mit der Gruppe "Reconquista Germanica" befasst, die 'zum Teil' dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reconquista_Germanica

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/manipulation-wahlkampf-103.html

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/organisierte-trolle-101.html


Meine gute Kinderstube verbietet es mir ein passendes Schlußwort für ihn zu finden, daher belasse ich es mit einem herzlichen: Grüß You!


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)